systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

„Und so wollen wir leben?!“ – Interdisziplinäres Forum 2021 des IF Weinheim und wissenschaftliche Jahrestagung der Systemischen Gesellschaft

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 13.11.21
Ganztägig

Veranstaltungsort
IF Weinheim

Kategorien





Tagung des IF Weinheim in Köln

2020 wird das IF Weinheim 45 Jahre alt. Wenn man so alt ist, kann man schon mal etwas wagen. Abweichend vom klassischen Tagungsformat wollen wir eine neue Form des Gedankenaustauschs anbieten, die Teilnehmer- und Impulsgeber*innen zu einem ergebnis­offenen Dialog zusammenbringt. Dabei wollen wir uns einer Frage stellen, die weit über unseren beraterischen Alltag hinausgeht: „Wie wollen wir ­leben?“. Wir möchten ein Forum zur Verfügung stellen, um eine große Bandbreite von Phänomenen zu betrachten, die gerade in der Luft liegen. Wir erleben eine ­Umwelt mit proklamierten Krisen, Fake News und einer aufbrechenden gesellschaftlichen Entwicklung. Einiges davon wurde in der systemischen Landschaft bereits ­andiskutiert und vorgedacht. Mit einer neuen, dialogischeren Form der Auseinandersetzung wollen wir neue Impulse geben, vielfältige Perspektiven hinzuzuziehen, und die Aufmerksamkeit innovativ fordern und fördern. Es freut uns sehr, dass das Forum 2020 als wissenschaftliche Jahrestagung der Systemischen Gesellschaft stattfindet, die den Auftakt der neuen Dekade 2020 – 2030 bildet.

 

Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, elf Menschen aus anderen Disziplinen einzuladen, die für „ihr“ Thema brennen. Mit ihnen möchten wir über den Tellerrand unserer täglichen Arbeit hinausschauen und eigenes Denken und Handeln kreativ, spielerisch hinterfragen lassen. Beteiligung, laut oder leise, ist hier gefragt. In kleinen Gruppen von ca. 20 Teilnehmenden werden Kurzimpulse von unseren Gästen von ca. 15 Minuten stattfinden, die unter supervisorischer Begleitung weitergespielt werden. Je ein/e Dozent*in des IF Weinheim wird eine Gruppe im Prozess begleiten. Nach 60 Minuten wechselt der/die Impulsgeber*in zu einer anderen Gruppe und der bereits begonnene Prozess wird fortgeführt. Am Ende des Tages wird jede Gruppe drei unterschiedliche Impulse von unseren Gästen erhalten und diese weitergesponnen haben.

 

Mit Arist von Schlippe wird ein verdienter und ausgewiesener Weinheimer die systemische Rahmung gestalten und uns mit seinen Gedanken und seinem Wissen zu systemischer Theorie und Praxis den Weg in die Workshops schmackhaft machen.

Da wir den Prozess ergebnisoffen konzipiert haben, freuen wir uns sehr über die Kooperation mit dem Fachbereich Prozessdesign von Prof. Dr. Birgit Mager der TH Köln. Ihre Student*innen werden uns in diesem Prozess beobachten und ihre Resonanzen auf ihre Art und Weise einfangen und aufbereiten. Ganz im Sinn der Beobachtung zweiter Ordnung werden wir uns überraschen lassen, wie die Student*innen uns ihre Kommunikationen wieder zur Verfügung stellen.

Und zu guter Letzt freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen des IF Weinheim, die in den vergangenen 45 Jahren am Institut gelehrt und gearbeitet haben, sowie auf viele Absolventinnen und Absolventen.

Die Impulsgeber*innen: Dr. Julia Hoydis, Dr. Anita Galuschek, Dr. Tobias Knobloch, Monika Müller, Anja Tanas, Christian Röser, Lisa Kuhley, Andreas Hollstein, Martin Streit, Jörg Hawlitzeck, Ruth Beilharz

Leitung: Christopher Klütmann, Sebastian Baumann, Hagen Böser, Jens Förster, Bettina R. Grote, Dennis Haase, Cornelia Hennecke, Eva Kaiser-Nolden, Andreas Klink, Barbara Ollefs, Martina Pestinger, Tom Pinkall
Informationen und Anmeldung

www.if-weinheim.de

oder telefonisch unter 06201 845008-0

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen