systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Eindeutig uneindeutig – ein systemischer Blick auf Demenz

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 18.06.21 - 19.06.21
9:30 - 18:00

Veranstaltungsort
StIF / Stuttgarter Institut für Systemische Therapie, Beratung, Supervision und Systemisches Coaching e.V.

Kategorien





In unserer alternden Gesellschaft ist die Zunahme von Demenz eine gesellschaftliche, soziale und medizinische Herausforderung ersten Ranges, ein Krankheitsbild, das der Medizin Grenzen setzt und Fürsorgende wie Helfende schnell an ihre Grenzen bringt.

Demenz – Geißel der Menschheit oder Reduktion aufs Wesentliche? Krankheit oder Lebensform?

Der Spagat, der sich in diesen Fragen auftut, weist auf ein Kennzeichen der Demenz hin – die Uneindeutigkeit. Dieses Kennzeichen durchzieht das zweitägige Seminar als Leitgedanke und lädt die Teilnehmenden ein, sich dem Thema Demenz aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern.

Inhalte des Seminars:

• Basiswissen zum Krankheitsbild Demenz

• Die Lebenswirklichkeit von Menschen mit Demenz

• Auswirkungen

• Systemischer Blick auf Demenz als zentrale Verstehenshilfe

• Systemisches Handwerkszeug als bewährte Anregung für Beratung und Begleitung

Dr. med. Ursula Becker / Ärztin für Allgemeinmedizin, Zusatzbezeichnung Palliativmedizin, besonderes Interesse am Krankheitsbild Demenz, systemische Beraterin, Einzel-, Paar- und Familientherapeutin (DGSF), Traumatherapeutin (PITT), emotions-fokussierte Paartherapeutin, lizensierte Marte Meo®-Supervisorin / Buchpublikationen / zuletzt: Becker U, Hawellek C, Zwicker-Pelzer R (2018): Eindeutig uneindeutig – Demenz systemisch betrachtet. V&R, Göttingen; Becker U, Hawellek C (2018): Menschen mit Demenz erreichen und unterstützen – die MarteMeo-Methode. V&R, Göttingen

Zielgruppe / alle psychosozialen Berufe

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen