systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Weiterbildung Aufbaukurs Systemische Therapie (DGSF)

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 27.09.24 - 13.03.26
Ganztägig

Veranstaltungsort
cambiat - systemisches institut

Kategorien





Inhalte der Weiterbildung

  • Inhalte der Weiterbildung
    Die Weiterbildung Aufbau-Kurs Systemische Therapie (DGSF) bei cambiat bietet Ihnen:
    -Vertiefung der Grundlagentheorien des systemischen Ansatzes: Konstruktivismus, Kybernetik I. und II. Ordnung, Systemtheorien (insbesondere synergetische Prämissen). Dynamiken von Veränderungsprozessen und hilfreichem therapeutischen Handelns.
    -Vertiefung systemischen Handwerkszeugs: Insbesondere Visualisierungen, Arbeit mit kreativen und nichtsprachlichen Methoden, Systemische Skulptur- und Aufstellungsarbeit. -Systemdiagnostik insbesondere in Bezug auf Krisenthemen: Trauma, psychische Belastungen, Suizidalität, Suchtdynamiken und das Erleben von Diskriminierung und Rassismus, u. a.
    -Entwicklung einer professionellen systemischen Therapeut*innenidentität: Kennenlernen, Auseinandersetzung und Entwicklung einer (eigenen) systemtherapeutischen Haltung u. a. auf Grundlage der konstruktivistischen- und ressourcen- und lösungsorientierten Theorie, der Kontextsensibilität und Prozessorientierung.
    -Ethisches Handeln in der professionellen Therapie.
    -Reflexion der eigenen therapeutischen Identität und damit verbundenen Positionierung: Herkunft, Positionen in Systemen und Gesellschaft, eigene Werte und Grundsätze bzgl. der Lebensmodelle von Klient*innen. Begegnung mit dem eigenen inneren Team. Reflexion des eigenen Umgangs mit Krisen, traumatischen Ereignissen und möglichen Diskriminierungs- und Rassismuserfahrungen.
    -Psychische Krisen systemtherapeutisch betrachtet: Einführung in Stresstheorie und Grundwissen zur Psychotraumatologie, systemischer Blick auf psychiatrische Diagnosen. Stabilisierung und Distanzierungsmethoden. Trauma im System, Arbeit im Mehrpersonensetting. Diskriminierungs- und Rassismuserleben als traumatische Ereignisse und die Bedeutung für die systemtherapeutische Arbeit.
    -Wissen über die Bedeutung von Krisen und Konflikten im System. Suizidalität in Systemen. Begleitung von Systemen mit Suiziderfahrungen.
    -Suchtdynamiken in Systemen. Dynamiken, Arbeit mit Paaren und Mehrpersonensettings.
    -Abschiede, Abschiedsmuster in der Therapie.
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.