systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Spieler wie Dose leer?

| 1 Kommentar

Mein jüngster Sohn (6) hat heute eine leere CocaCola-Dose mit dem Konterfei des besten Torwarts von Bayern München abgestaubt, die offensichtlich seine Sammlung von Fussball WM 2006-Promotion-Artikeln begründen soll. Diese Dosen sind für ihn ein reizvolles Sammelobjekt, weil gegenwärtig deutschlandweit auf großen Werbeflächen dafür geworben wird. 16 Dosen sind insgesamt erhältlich und da wir in der Regel kein Cola kaufen, wird er es mit der Komplettierung der Sammlung nicht ganz leicht haben. Coca Cola will mit dieser Aktion insgesamt 10 Millionen Exemplare unters Volk bringen und auf diese Weise die Dose wieder in die Regale der Supermärkte zurück bringen, aus denen sie schon weitgehend verschwunden war (Handelsblatt vom 22.3.06).
Obwohl ich ein Freund von Mehrweg-Verpackungen bin, freue ich mich gemeinsam mit Giovanni Trapattoni über die Sensibilität gegenüber der deutschen Nationalelf, die die Firma Coca Cola mit diesem Verzicht auf die (Pfand)Flasche unter Beweis stellt. Es wäre schließlich doch recht geschmacklos, wenn einen anstelle der Dosen lauter Spielerflaschen vom Regal angrinsen würden. Vielleicht bereitet Coca-Cola aber schon mal eine Spielerflaschen-Serie für die Zeit nach der WM vor, könnte ja nötig sein.
Ist klar diese Wörter, ist möglich verstehen, was ich hab’ gesagt? Danke. Ich habe fertig.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Hi,
    wollte nur sagen, daß es die selben Motive (nur kleiner) auch auf den 0,5L Mehrweg Flaschen gibt 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen