systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Jürgen Kriz

Jürgen Kriz

Jürgen Kriz

Univ.-Prof. em. Dr. Jürgen KRIZ
Universität Osnabrück * FB 8, Humanwissenschaften
Institut für Psychologie
Fach: Psychotherapie und Klinische Psychologie
(Dept. of Psychology * Psychotherapy and Clinical Psychology)
Seminarstrasse 20 /Poststelle
D – 49074 Osnabrück

mail: juergen.kriz@uni-osnabrueck.de

Studium d. Psychologie, Astronomie, Philosophie in Hamburg und Wien. 1972 Prof. für Statistik (Univ. Bielefeld), 1974-1999 o.-Prof. für Forschungsmethoden, Statistik u. Wissenschaftstheorie (Univ. Osnabrück); seit 1981 Prof. für Psychotherapie und klinische Psychologie (ebendort, 81-99 je zur Hälfte); seit 1997 auch Faculty-Mitglied der European Graduate School (EGS), Schweiz. Gastprofessuren in den USA, Zürich und Wien (dort zuletzt die „Paul-Lazarsfeld-Gastprofessur“). Psychotherapeut und Ausbilder für klientzentrierte Psychotherapie (GwG).
Ehrenmitglied der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse, Wien, und der Systemischen Gesellschaft, Berlin.
Vorsitzender des wiss. Beirats der GwG, Kammermitglied der Nds.PK. Mitherausgeber von „Gestalt-Theory“ und „System Familie” (1988-2000), wiss. Beirat von „Psychotherapeut“, „Integrative Therapie“ und „Existenzanalyse“.
Ca. 200 Beiträge und 19 Bücher über methodisch-statistische und klinisch-therapeutische Fragen, u.a. Grundkonzepte der Psychotherapie (5. Aufl 2002), Chaos und Struktur (1992), Systemtheorie (3. Aufl. 2001), Chaos, Angst und Ordnung. (2. Aufl. 1998).
Großer Preis des Victor-Frankl-Fonds der Stadt Wien 2004, mit dem jedes Jahr eine Persönlichkeit für ihr Gesamtwerk bzw. Lebenswerk ausgezeichnet wird, die im Bereich der „sinnorientierten humanistischen Psychotherapie“ internationale Anerkennung für hervorragende Leistungen in Wissenschaft, Lehre und Therapie erfahren hat.

Beiträge für systemagazin:

Im systemagazin besprochene Bücher von Jürgen Kriz: