systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Raus mit der Stimme! – Stimme und Sprache als Beziehungsträger in Beratung, Therapie und im Führungsalltag entdecken

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 23.03.21 - 24.03.21
Ganztägig

Veranstaltungsort
tandem Praxis & Institut

Kategorien





Seminar vom 23.-24. März 2021

Mit Kerstin Frey

Detailliert Infos unter: https://tandem-freiburg.org

 

Mit unserer Stimme berühren wir – und zwar täglich!

Ob wir in der Beratung, in Mitarbeiter*innengesprächen, in Elterngesprächen, beim Präsentieren, Diskutieren oder in Meetings unsere Ziele erreichen, hängt zu einem wesentlichen Teil auch von unserer Stimme ab. Die Stimme entscheidet innerhalb von Sekunden darüber, ob und wie wir bei anderen ankommen. Mit einer müden und monotonen Stimme und Ansprache wird ein/e Berater*in, eine Führungskraft sicherlich keine große Motivation bei ihrem Gegenüber erreichen. Menschen mit angestrengter, scharfer Stimme werden oft als aggressiv wahrgenommen und kommen weniger gut in Beziehung.

 

Unsere Stimme ist ein Schlüsselreiz in der Kommunikation und ein mächtiges Instrument, gerade in der Beratungsarbeit. Lange bevor sich unser/e Zuhörer*in mit dem verbalen Inhalt befasst, haben wir ihn/sie auf mehreren Ebenen allein durch das WIE unseres Sprechens beeinflusst. Über die Stimme offenbaren wir uns. Nicht nur was wir sagen, sondern auch wie wir es sagen, ist für die zwischenmenschliche Beziehungsarbeit als Berater*in, Therapeut*in, Pädagog*in oder Führungskraft in Feldern der Sozial- und Gesundheitshilfe von Bedeutung. Menschen, die selbstbewusst und souverän wirken, sprechen z.B. langsamer und nehmen sich Zeit. Sie hetzen nicht. Sie fürchten sich auch nicht vor Pausen. Sie haben das Gefühl, dass ihnen die Zeit, die sie beanspruchen, auch zusteht. Die Stimme hat somit viele Regler, z.B. Körperhaltung, Atmung, Stimmklang, Artikulation, Melodie und Betonungen. An diesen Reglern kann jede und jeder arbeiten. Die Arbeit mit der eigenen Sprechstimme, die Entwicklung und Entfaltung des eigenen Sprechpotenzials geht daher immer auch mit einer gelingenden Beziehungsarbeit im Berater*innenalltag einher.

 

Inhalte und Ziele: Wie profitieren Sie vom Seminar?

– Sie schärfen Ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung zum Thema Stimme und Sprache.

– Sie erleben Übungen zu Körpersprache, Atem, Stimme und Präsenz.

– Sie entwickeln ein Ohr sowohl für die eigene als auch für die Sprache des Gegenübers.

– Sie gewinnen stimmliche Souveränität in herausfordernden beruflichen Situationen.

– Sie lernen die Bedeutung Ihrer Stimme und deren persönliche Wirkung im Berater*innenalltag kennen.

– Sie erlangen mehr Klarheit und Präsenz in Gesprächen.

– Sie lernen mit Ihrer Stimme Akzente zu setzen.

– Sie werden sich der Wirkung Ihrer Sprache auf sich und andere bewusst.

– Sie entdecken Ihren stimmlichen Heimathafen und stärken das Volumen der Ausdrucksfähigkeit und der Klarheit.

– Sie setzen nach dem Seminar Sprache und Stimme als persönliche Kommunikationsträger gezielter ein (Betonung und Akzente setzen) und erleben Ihren sprachlichen Stimmregler.

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Praktiker*innen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich und an Führungskräfte aus Profit- und Non-Profit-Kontexten.

 

Termin und Arbeitszeiten

Dienstag,      23. März 2021,        09.30 bis 17.00 Uhr

Mittwoch,     24. März 2021,        09.00 bis 17.00 Uhr

 

Teilnehmer*innenzahl

Am Seminar können maximal 12 Personen teilnehmen.

 

Ort

Theater Hans Dürr,
Lörracher Straße 85
79115 Freiburg

 

Wie wird gearbeitet?

Im Seminar wird überwiegend in einem Wechsel aus lebendigen und kreativen Methoden und Übungen aus der Theaterarbeit gearbeitet. Das Seminar versteht sich als ein aktivierendes, erlebnisorientiertes Training zur Förderung der Selbsterfahrung.

 

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen