systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Mal was anderes! – Die Arbeit mit Kreativität und Intuition in der systemischen Beratung, Therapie, Supervision und Coaching

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 19.11.21 - 20.11.21
Ganztägig

Veranstaltungsort
tandem Praxis & Institut

Kategorien





Seminar vom 19. bis 20. November 2021 in Freiburg

mit Eva Gehring

Detaillierte Infos unter: https://tandem-freiburg.org/

 

MAL was anderes! Die Arbeit mit Kreativität und Intuition
In der systemischen Beratung, Therapie, Supervision und im Coaching ist es hilfreich, Methoden wie etwa Kreativität in die Beratung mit einzubeziehen. Kreatives Gestalten kann jenseits der Sprache wichtige Erkenntnisprozesse in Gang setzen, bislang verborgenen Themen Ausdruck verleihen und neue Bedeutung geben.

Das Seminar dient sowohl dem Kennenlernen kreativer Methoden zur Ergänzung des professionellen Handwerkkoffers als auch dem Auftanken der eigenen Kräfte. „Handle so, dass weitere Möglichkeiten entstehen“ ist eine Kernaussage systemischen Wirkens. Um in diesem Sinne handlungsfähig zu werden und zu bleiben, ist es für Ratsuchende und Berater*innen gleichermaßen notwendig, auf eigene Stärken und Ressourcen zurückgreifen zu können.

 

 

Inhalte und Ziele: Wie profitieren Sie vom Seminar?
Im Seminar wird vor dem Hintergrund des systemischen Ansatzes gearbeitet. Nach dem Seminar verfügen Sie über vertieftes Wissen zur Wirksamkeit und praktischen Anwendung kreativer „Werkzeuge“ in der systemischen Einzel- und Mehrpersonenberatung. Ziel des Seminars ist es, kreative Methoden in die Arbeit zu integrieren und das Repertoire systemischer Interventionsmöglichkeiten zu bereichern.

Mit der Anregung intuitiver Prozesse stoßen Beratende in ihren Klienten*innen bewusst einen schöpferischen Dialog an, bringen sie in Kontakt mit ihrer inneren Weisheit und noch unentdeckten Ressourcen. Kreative Gestaltungsprozesse wirken ganzheitlich lösungsorientiert. Sie
• stärken Menschen auf der Körper- und Wahrnehmungsebene
• regen auf der geistigen Ebene zu Perspektivwechseln an
• laden in spielerischer Weise ein:
o Musterunterbrechungen zu wagen,
o alte Wirklichkeitskonstruktionen infrage zu stellen,
o Ressourcen zu entdecken und Visionen zu entwickeln.

Über die reale Gestaltung von Bildern und Objekten hinaus setzen wir uns mit der Macht innerer Bilder auseinander sowie mit dem Potenzial sprachlicher Bilder und anderer narrativer Elemente, etwa in Form von Metaphern und kreativem Schreiben.

 

 

Wie wird gearbeitet?
Im Seminar wird in einem Wechsel von theoretischen Impulsen, Praxisreflexion, Selbsterfahrung, Plenumsdiskussion, Kleingruppen und Einzelreflexion gearbeitet. Übungen helfen, das Erlernte in die eigene Arbeitsweise zu integrieren.

 

 

Termin und Arbeitszeiten
Freitag, 19. November 2021, 13.00 – 16.00 und 17.30 – 20.30 Uhr
Samstag, 20. November 2021, 09.00 – 12.00 und 13.30 – 16.30 Uhr

 

 


Teilnehmer*innenzahl
Am Seminar können maximal 14 Personen teilnehmen.

 

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?
Das Seminar richtet sich an Praktiker*innen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, z. B.: (Systemische) Berater*innen, (Familien-)Therapeut*innen, Supervisor*innen, Coaches, Pädagog*innen, Seelsorger*innen usw., die nach wirkungsvollen kreativen Interventionen für ihre anspruchsvolle Arbeit suchen.

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen