systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Würde und Mitgefühl in der Behandlung von traumatisierten Menschen – DGSF Fachtag mit Dr. Luise Reddemann

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 24.04.18 - 25.04.18
10:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Münchner Institut für systemische Weiterbildung (misw)

Kategorien





Traumatherapie ist in aller Munde.

Darüber gerät zunehmend in Vergessenheit, dass es um die Begleitung von Menschen geht, die leiden und über Resilienz  verfügen. Die darüber hinaus auch Würde besitzen und sich eine an ihrer Würde orientierte Begegnung wünschen. Mitgefühl als “common factor” ist eine Haltung, die im Vordergrund der wie auch immer gearteten Begleitung stehen sollte. Würde- und Mitgefühlsorientierung verpflichten behandelnde oder professionell begleitende Personen zur Einhaltung ethischer Grundsätze vor jeder Technik.

Frau Dr. Reddemann wird ihre Arbeit durch Inputs und Demonstrationen vorstellen, in Kleingruppenarbeiten  und anschließenden Reflexionen werden theoretische Fragen und Aspekte der Haltung vertieft. Praktische Erfahrungen der TelnehmerInnen werden dabei gerne berücksichtigt.

Dr. Luise Reddemann, Jahrgang 1943, ist Fachärztin für Nervenheilkunde und Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytikerin (DPG, DGPT).

Bis 2003 leitete sie eine Klinik für psychotherapeutische und psychosomatisch Medizin. Sie arbeitet als Honorarprofessorin für Psychotraumatologie und Medizinische Psychologie an der Universität  Klagenfurt. Seit Jahrzehnten beschäftigt sie sich mit Traumafolgen und der Frage nach Würde- und Mitgefühlsorientierter Psychotherapie für traumatisierte Menschen, zuletzt mit den Folgen der NS-Zeit und des 2. Weltkriegs.

 

Ausgewählte Publikationen:

– Reddemann, Luise (2016) Imagination als heilsame Kraft. Ressourcen und Mitgefühl in der Behandlung von Traumafolgen. 19. überarbeitete Neuauflage. Stuttgart: Klett-Cotta.

– Reddemann, Luise (2008) Würde-Annäherung an einen vergessenen Wert in der Psychotherapie. Stuttgart: Klett-Cotta.

– Reddemann, Luise (2016) Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie. Folgen der NS-Zeit und des Zweiten Weltkriegs erkennen und bearbeiten – Eine Annäherung. Stuttgart: Klett-Cotta.

– Reddemann, Luise (2016) Mitgefühl, Trauma, Achtsamkeit in psychodynamischen Psychotherapien. Göttingen: V&R.

 

Zielgruppe:

Zum DGSF-Fachtag sind alle am Thema interessierten Menschen eingeladen

 

Termine:

24. und 25.04.2018, jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr (eine Stunde Mittagspause)

 

Referentin:

Frau Dr. Luise Reddemann

 

Max. Teilnehmerzahl

200

 

Kosten

245 Euro für DGSF-Mitglieder und (ehemalige) KursteilnehmerInnen des misw
270 Euro für Nicht-Mitglieder (bis 01.02.2018)
290 Euro für Nicht-Mitglieder (nach 01.02.2018)

 

Veranstaltungsort

Salesianum – Don Bosco

St.-Wolfgangs-Platz 11

81669 München

Kommentare sind geschlossen.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
760
Zur Werkzeugleiste springen