systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie – Aufbaukurs II

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 01.09.20 - 02.07.22
9:00 - 12:30

Veranstaltungsort
StIF / Stuttgarter Institut für Systemische Therapie, Beratung, Supervision und Systemisches Coaching e.V.

Kategorien





Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist in der systemischen
Familientherapie etwas Vertrautes, zumal sie oft von ihren Familien
als Indexpatienten präsentiert werden.
Sind die Eltern zu einer Familientherapie nicht bereit oder befinden
sich die Kinder in stationären Kontexten, so kann das therapeutische
Arbeiten mit ihnen allein notwendig sein.
Ziel dieses Aufbaukurses II ist es, den TeilnehmerInnen die
Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, die für die systemischtherapeutische
Arbeit mit Kindern und Jugendlichen notwendig
und nützlich sind.
Er wendet sich daher an diejenigen KollegInnen, die entweder
am StIF oder an einem anderen Mitgliedsinstitut der Systemischen
Gesellschaft (SG) einen Kurs in „Systemischer Therapie“
oder „Systemischer Beratung“ abgeschlossen haben und die in
ihrer beruflichen Tätigkeit viel mit Kindern oder Jugendlichen arbeiten.
Der Aufbaukurs II entspricht – wie alle anderen vom StIF angebotenen
Weiterbildungen auch – den Qualitätsrichtlinien der Systemischen
Gesellschaft (Deutscher Verband für systemische Forschung,
Therapie, Supervision und Beratung).

 

Kursinhalte
• neurobiologische, physiologische, kognitive, emotionale
und psychosexuelle Entwicklungsvoraussetzungen von Kindern
und Jugendlichen in den verschiedenen Altersstufen
• altersspezifische Krisen, Probleme und Symptome sowie
systemische Vorgehensweisen und Interventionen dafür
• Vermittlung altersgerechter Ankopplungs- und Kommunikationsangebote
• Arbeit mit mehreren in den Fall involvierten Systemen
• Selbsterfahrung / Sich der eigenen Krisen und Ressourcen
in den verschiedenen Altersstufen erinnern. Zudem gilt es, den
Umgang mit Kindern unterschiedlichen Alters zu reflektieren,
um die Handlungsmöglichkeiten zu erweitern

 

Im ersten Jahr finden wöchentliche Sitzungen à vier Stunden (immer
montags von 9 – 12.30 Uhr) statt. In ihnen werden die theoretischen
und methodischen Grundlagen der Systemischen Kinderund
Jugendlichentherapie vermittelt.
Im zweiten Jahr finden die Sitzungen à vier Stunden vierzehntägig
statt. In dieser Praxisphase dienen die vierzehntägigen Sitzungen
vornehmlich der Supervision. Aus der Gesamtgruppe bilden
sich mehrere Kleinteams, die sich insgesamt zwei Praxisstellen suchen,
wo sie mit einem oder mehreren Kindern/Jugendlichen therapeutisch
arbeiten. Die Sitzungen sind mit Video zu dokumentieren.
Das StIF ist ggf. beim Finden einer Praxisstelle behilflich. In besonderen
Fällen können auch am StIF selbst Therapiestunden durchgeführt
werden. Insgesamt sind 50 LE Therapie mit Kindern oder
Jugendlichen durchzuführen und zu dokumentieren.

 

Darüber hinaus finden vier eintägige Seminare (jeweils an einem
Samstag) zu folgenden Themen statt:
1. Sandspieltherapie
2. Kreative Methoden in der Kindertherapie
3. Traumatisierte Kinder
4. Video-Home-Training

 

Zum Ende des Kurses findet ein eintägiges
Abschlusskolloquium statt.

 

Abschluss / Zertifikat als „Systemische/r Kinder- und Jugendlichentherapeut/in“
(berechtigt zum Erwerb des Zertifikats „Systemische/r Kinder- und
Jugendlichentherapeut/in SG“)

 

Infoabend / Frühjahr 2020

 

DozentInnen / Anja Wilser / Ingrid Kellermann / Ulrich Gwinner /
verschiedene GastdozentInnen

 

 

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen