systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Systemisch-integrative Paartherapie – 4. Kompaktkurs mit Tom Levold in Freiburg

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 06.11.18 - 21.05.19
Ganztägig

Veranstaltungsort
tandem Praxis & Institut

Kategorien





  • Beginn:  06.11. 2018 mit dem ersten Kursabschnitt
  • Abschluss:  21.05.2019 mit dem vierten Kursabschnitt
  • Kurstage: Montag und Dienstag

Systemische Paartherapie

ist zunehmend nachgefragt, was sicherlich auch darin begründet ist, dass das Leben als Paar in der aktuellen gesellschaftlichen Situation komplexer und konfliktträchtiger denn je ist. Die besondere Konfliktdynamik, verbunden mit der Tatsache, dass die zentralen Themen in der Paartherapie auch das Leben der professionellen Therapeut*innen bestimmen, führt dazu, dass Paartherapie als ein besonders schwieriges Setting erlebt wird. Das Aufbauangebot Systemisch-integrative Paartherapie bietet in vier Kursabschnitten Handwerkszeug für die paartherapeutische Praxis.

Ihr Nutzen: Wie profitieren Sie vom Kurs?

Die Arbeit mit Paaren wird häufig – und nicht ganz zu Unrecht –  als ein eher schwieriges Setting erlebt. Zudem kann dem Thema der Paartherapie und -beratung in den systemischen Weiterbildungen immer nur begrenzter Platz eingeräumt werden. Der Kurs soll all denen, die mit Paaren arbeiten oder arbeiten wollen, hinsichtlich Haltung, theoretischem Hintergrund und praktischen Vorgehensweisen mehr Sicherheit und Orientierung einerseits, Interesse und Freude andererseits im Umgang mit Paaren und Paarkonflikten vermitteln.

Zielsetzung und Inhalte?

Der Kompaktkurs „Systemisch-integrative Paartherapie“ vermittelt eine umfassende Vertiefung und Spezialisierung für die Arbeit mit Paaren. Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • Soziologische, demografische und kulturelle Aspekte für die Arbeit mit Paaren
  • Die Herkunftsfamilie und die Auswirkung auf die Paarbeziehung
  • Wie wirken Bindungsmuster in der Paarbeziehung?
  • Geschlechtsspezifische Aspekte des Beziehungserlebens
  • Formen des Lebens als Paar: Liebe, Freundschaft, Partnerschaft, Ehe …
  • Affektive Kommunikation in der Dyade
  • Von der Dyade zur Triade: Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt, Elternschaft und Paarbeziehung
  • Beziehungskrisen in Paarbeziehungen
  • Regulierung von Selbst- und Fremdachtung
  • Intimität, Erotik und Sexualität in der Paarbeziehung
  • Umgang mit Eifersucht, Untreue und Außenbeziehungen
  • Paare bei Trennung und Scheidung: Umgang mit hochstrittigen Paaren
  • Umgang mit Alter und Krankheit, Abschied und Versöhnung

Arbeitsformen: Wie wird im Kurs gearbeitet?

Im Kurs wird in vielfältigen Settings und Formen gearbeitet: Plenum, Selbsterfahrungsgruppen, Arbeitsgruppen, Theorieimpulse, Rollenspiele, Übungen, Supervision von Fällen und Praxisreflexion. Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis der Teilnehmer*innen und des Kursleiters werden die Themen des Kurses in Verbindung mit Vorgehensweisen der systemischen Paartherapie erarbeitet. Die Verbindung mit eigenen persönlichen Beziehungserfahrungen ist ein wichtiges Selbsterfahrungselement, das von der professionellen Praxis nicht zu trennen ist. Die Bereitschaft der Teilnehmer*innen, sich auch mit ihren persönlichen Erfahrungen einzubringen, ist von besonderer Bedeutung.

 

Kommentare sind geschlossen.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
704
Zur Werkzeugleiste springen