systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Bindungsstörungen – Systemische Interventionen für herausfordernde Situationen in Therapie und Beratung

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 19.11.18 - 20.11.18
9:30 - 17:30

Veranstaltungsort
Systemisches Institut Augsburg

Kategorien





Sichere Eltern-Kind-Beziehungen sind kein dauerhafter Schutzschild, sondern sie sind die Grundlage, ein Guthaben für spätere positve Beziehungen zu anderen. Frühe Bindungserfahrungen sind nicht die unmittelbare Ursache für spätere Entwicklungsverläufe, sondern sie bilden den Rahmen für zukünftige Bindungserfahrungen. Die Möglichkeit mit gegenwärtigen Belastungen angemessen umzugehen hängt immer auch davon ab, welche Hilfe man bekommt, bekommen hat und ob man sie vertrauensvoll annehmen kann (Sroufe et.a., 2005, The Development of the Person, New York, Guilforf).

In diesem Seminar mit Dr. Carole Gammer (Paris) geht es sowohl um den theroretischen Hintergrund und die Ergebnisse aus der empirischen Bindungsforschung als auch um den praktischen Einblick und die Bedeutung dieser Ergebnisse in der Arbeit mit verschiedenen Familienkonstellationen, wie.z.B. Trennung, Heimunterbringung, Pflege- und Adotionskontext und Trauma.

Inhalte

  • Sicherer und unsicherer Bindungsstil – desorganisierte und desorientierte Bindung: Was bedeutet dies im klinischen Kontext? Was sagt die Langzeitforschung über die Entwicklung der Bindungsstile von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter?
  • Familien mit Adoptivkindern: Dynamik, Krisen, Konflikte, Ressourcen
  • Therapeutischer Umgang mit komplexen Beziehungen von Pflegekindern zu ihren biologischen Eltern
  • Außerfamiliäre Betreuung von Kindern und Jugendlichen: Interventionen, die Kinder, Jugendliche und Betreuungspersonen dabei unterstützen, eine neue Beziehung zu knüpfen, zu entwicklen und zu stabilisieren. Welche Hilfe und Unterstützung brauchen die Eltern, Stiefeltern, Ehepartner und Betreuungspersonen von beraterisch/therapeutischen Fachkräften? Auch im Hinblick zum Umgang mit Trauma!
  • Beraterisch/therapeutische Techniken zur Unterstützung von Eltern und Paaren zur Mobiliserung von Ressourcen im Falle einerTrennung von Eltern und Kindern, unabhängig davon, ob es sich um eine Scheidung oder die Zeit nach der Scheidung handelt.
  • Mentalisierungsbasierte Interventionen
  • Videodemonstration und praktische Übungen

Das Seminar wird von Frau Dr. Carole Gammer in deutscher Sprache gehalten

Gebühr: Euro 320,-
Fortbildungspunkte werden bei der Psychotherapeutenkammer Bayern beantragt.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen