systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Die Leute, die ich sein kann – Modellieren mit leeren Stühle in Beratung und Therapie

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 17.09.18 - 18.09.18
Ganztägig

Veranstaltungsort
istob – Zentrum für Systemische Therapie, Supervision und Beratung München

Kategorien





Die Leute, die ich sein kann
Modellieren mit leeren Stühle in Beratung und Therapie

„Therapeutisches Modellieren“ ist eine schnelle, sichere und radikal effektive Form hypnosystemischer Therapie (oder wacher Hypnotherapie), bei der

das belastende Erleben aus dem Klienten heraus auf verschiedene Sitzplätze dissoziiert wird,
der Klient als Person mit dem Zielerleben auf einem anderen Platz imaginiert wird,
der Klient durch einen Wechsel auf den Ziel-Platz mit dem Zielerleben identifiziert und
das Zielerleben als neues Identitätserleben des Klienten stabilisiert wird.

Teil dieser von Stefan Hammel entwickelten Therapieform ist ein genaues Beobachten und Beschreiben der nonverbalen Reaktionen des Klienten, um die jeweils auftretenden positiven Veränderungen zu verstärken und zu stabilisieren, sowie eine therapeutische Dramaturgie, bei der zunehmend positive Erwartungen erzeugt werden. Es ergibt sich das Bild einer neuen Form von Einzel-, Paar- und Familientherapie, die vom Körpererleben und unwillkürlichen Verhalten her aufgebaut ist. Das Vorgehen ist gerade bei schwer durchschaubaren, chronifizierten und schnell eskalierenden Konflikten sehr geeignet, um gute Lösungen herbeizuführen. Die Methodik wird zunächst schrittweise für die Arbeit mit Einzelklienten gezeigt, erklärt und eingeübt, dann in einer abgewandelten Form für die Arbeit mit Paaren dargestellt. Das Seminar bietet auch Raum für eigene Anliegen und Supervisionsfälle.

Information

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen