systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Systemische Paartherapie und Paarbeziehungen zwischen Illusion und Realität – oder Lob der Vernunftehe

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 15.03.19 - 16.03.19
9:30 - 18:00

Veranstaltungsort
StIF / Stuttgarter Institut für Systemische Therapie, Beratung, Supervision und Systemisches Coaching e.V.

Kategorien





Das Liebespaar und die Liebe gehören zu den großen, ältesten
und gleichzeitig aktuellsten Mythen der Menschheit. Unberührt
und unangefochten steht der Liebesmythos neben den alltäglichen
und -nächtlichen Schadensmeldungen aus den Niederungen
des Liebeslebens. Rechtsanwälte, Mediatoren, im Vorfeld Eheberater
und Paartherapeuten, im Nachgang Immobilienmakler und
Umzugsfirmen, finden ein einträgliches Auskommen am Markt
des Liebeselends. In diesem Spannungsfeld zwischen Erlösungsmythos
und Apokalypseerwartung hat sich auch eine systemisch
verstehende Paartherapie entwickelt.
Manche Paarbeziehungen kommen irgendwann dort an, wo etwas
zu Ende geht: Die Liebe ist zu Ende, der Spaß hat aufgehört,
oder man ist einfach nur mit seinem Latein am Ende. Manchmal
fangen dann Paartherapien an.
Arnold Retzer wird die theoretischen Grundlagen der von ihm
entwickelten systemischen Paartherapie vermitteln und die davon
abgeleitete paartherapeutische Methodik erläutern und demonstrieren.
Dabei geht es sowohl um die Herausforderungen des Gelingens
von Paartherapien als auch um das „Wunder der Ehe“,
dass nämlich so viele Menschen es so lange mit ein und demselben
Partner aushalten. Und es geht nicht zuletzt um den Umgang
mit bekannten Themen in Paartherapien: Liebes(un)glück, Affären,
Langeweile, Alterungsprobleme von Paarbeziehungen und Beziehungspartnern,
Beziehungsinsolvenzen, Gerechtigkeitsansprüche,
Ungerechtigkeitserfahrungen, Erlösungszumutungen und Katastrophenbefürchtungen.
Viele der Erfolgsrezepte, die Therapeuten, Ratgeber und bunte
Magazine uns im Verlauf der letzten Jahrzehnte für das Gelingen
unserer Beziehung mit auf den Weg gegeben haben, lasten schwer
auf uns. Wofür die Paarbeziehung alles herhalten soll, wenn wir
es nur richtig machen: Dauerhafte Liebe, aufregender Sex bis ins
hohe Alter, absolute Gleichberechtigung, Selbstverwirklichung –
und natürlich das ganz individuelle große Glück, von dem wir alle
träumen.
Arnold Retzer räumt mit vielen liebgewordenen Vorstellungen
und Zumutungen auf und zeigt, dass wenn wir die Ehe und Paarbeziehung
von zu großen Erwartungen entlasten, sie nicht nur als
gesellschaftliches Modell Zukunft hat, sondern auch im Einzelfall
Bestand hat.

 

Privatdozent Dr. med. Dipl.-Psych. Arnold Retzer gilt als einer der führenden Paartherapeuten
im deutschsprachigen Raum. Als Mitglied der Heidelberger Gruppe in
den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ist er seit fast 30 Jahren aktiv
an der Entwicklung und Anwendung systemischer Konzepte und Methoden beteiligt.
Als Fachbuchautor – unter anderem des Standardwerks „Systemische Paartherapie“ –
und Lehrtherapeut begleitet er seit Jahrzehnten die Ausbildung vieler systemischer
Therapeuten. Über seine zahlreichen Medienauftritte und seine letzten Bücher, die zu
Bestsellern wurden, erreicht er inzwischen ein Millionenpublikum. Arnold Retzer ist
Arzt, Psychologe und Privatdozent für Psychotherapie an der Universität Heidelberg.
Er ist Gründer und Leiter des Systemischen Instituts Heidelberg (www.si-hd.de) und
Autor und Herausgeber von 9 Büchern.

 

Buchpublikationen / zuletzt: Lob der Vernunftehe. Eine Streitschrift für mehr Realismus
in der Liebe. S. Fischer, Frankfurt/Main / Miese Stimmung. Eine Streitschrift
gegen positives Denken. S. Fischer, Frankfurt/Main.

 

Ort / Veranstaltungsraum des StIF in den Räumen der pro familia
Rotebühlstr. 121 / 70178 Stuttgart

 

Zielgruppe / alle psychosozialen Berufe / insbesondere PaartherapeutInnen

 

 

Powered by Events Manager

Zur Werkzeugleiste springen