systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Neuroleptika minimal – warum und wie

| 2 Kommentare

Volkmar Aderhold, Jg. 1954, ist Arzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychotherapeutische Medizin. Nach mehr als 25 Jahren Tätigkeit in der Psychiatrie, u.a. 10 Jahre als Oberarzt im Bereich Psychosen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf arbeitet er seit 2006 am Institut für Sozialpsychiatrie der Universität Greifswald. Er ist ausgewiesener Spezialist für Anwendungschancen und -schäden von Neuroleptika und kennt wie kaum ein anderer den Forschungsstand zu diesem Thema. Auf der website des Psychiatrie-Verlages befindet sich ein ausführlicher Text von ihm, der dort folgendermaßen eingeführt wird: „»Neuroleptika minimal – warum und wie« lautet der Titel eines neuen, 68-seitigen Aufsatzes von Dr. Volkmar Aderhold vom Institut für Sozialpsychiatrie an der Universität Greifswald. (…) Auf 68 Seiten verarbeitet der Psychiater Volkmar Aderhold die Forschungsergebnisse aktueller Studien zur Behandlung mit Neuroleptika zu einem psychopharmaka-kritischen Aufsatz. Er behandelt dabei unter anderem Themen wie: Wirksamkeit der Neuroleptika, Unterschiede zwischen Neuroleptika der 1. und 2. Generation, Supersensitivitätspsychosen, Überdosierungen und Polypharmazie, Nebenwirkungen wie Übergewicht, Metabolisches Syndrom, Diabetes und plötzlicher Herztod, Akutbehandlung mit Neuroleptika, Langzeitbehandlung mit und ohne Neuroleptika, Studien zum Absetzen von Neuroleptika, Psychopharmaka bei Kindern und Jugendlichen, Neuroleptika bei Menschen über 40, Prädiktoren für Rückfälle, Prädiktoren für erfolgreiches Absetzen, die Hauptfehler üblicher psychiatrischer Behandlungssysteme, Kognitive Therapie statt Neuroleptika bei psychotischen Symptomen“. Der Text steht zum Download zur Verfügung und ist allen zu empfehlen, die in einem Arbeitsbereich tätig sind, in dem Neuroleptika verabreicht werden.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Pingback: Entzugserscheinungen und Chronifizierung von Psychosen – Alternativen zur Psychiatrie

  2. Ende Januar gab es dazu einen interessanten Beitrag in der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/neuroleptika-wenn-psychopillen-das-gehirn-schrumpfen-lassen-13379742.html. Der Text von Aderhold ist mit weiteren Links auch auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Famliientherapie (DGSF) veröffentlicht: http://www.dgsf.org/aktuell/news/behandlung-mit-neuroleptika.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen