systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

Atomkatastrophe überraschend zurückgetreten

| Keine Kommentare

Nachdem Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel in ihrer heutigen Pressekonferenz darauf hingewiesen hat, dass die Ursachen für die Wahlniederlage, die sie als„schmerzlich” bezeichnete, in der Atomkatastrophe von Japan lägen, ist diese schon am heutigen Nachmittag von allen Ämtern zurückgetreten.„Ich möchte mich bei allen Atomkraftanhängern in Deutschland und vor allem bei meinen Freunden von der CDU entschuldigen”, sagte die Katastrophe und stellte fest, dass sie mit sofortiger Wirkung keine öffentlichen Ämter mehr bekleiden wolle und nur noch privat vor sich hin strahlen werde.„Ich hoffe sehr, dass ich bald in Vergessenheit gerate und meinen Freunden bei ihrer zukünftigen Energiepolitik mit meinem Fehlverhalten nicht im Wege stehe”, betonte der Super-GAU mit typisch japanischer Bescheidenheit. Die Erklärung der Atomkatastrophe wurde von den Verantwortlichen in der CDU mit Erleichterung aufgenommen. Ob sich auch die Ereignisse in Libyen, die ebenfalls als Ursache der Wahlniederlage in Frage kommen, bereits bei CDU und FDP entschuldigt haben, war bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht in Erfahrung zu bringen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen